160712_logo_r17_endversionÖkumenischer Orgelwinter 2017

Darmstadt

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der "Ökumenische Orgelwinter" findet 2017 zum dritten Mal mit wöchentlichen Konzerten abwechselnd in der katholischen Innenstadtkirche St. Ludwig und in der evangelischen Pauluskirche statt - diesmal mit vielfältigen Bezügen zur Thematik des Reformationsjahres.

 

 

Das Eröffnungskonzert am 15.1. um 17 Uhr in der Pauluskirche muss leider wegen Krankheit geändert werden. Anstelle des angekündigten Programmes mit Ludwig Güttler, Volker Stegmann und Friedrich Kircheis werden Manfred Bockschweiger und Wolfgang Kleber Barockmusik für Trompete und Orgel spielen.

Das ursprüngliche Programm mit Güttler und Kircheis wird am 5.4. nachgeholt. (Die bereits gekauften Eintrittskarten bleiben gültig, können aber auch dort, wo sie gekauft wurden, zurückgegeben werden).

mehr

 

Wolfgang Kleber gibt am 21.1. um 19 Uhr ein Konzert an der Winterhalter-Orgel in der Innenstadtkirche St. Ludwig mit Werken von Duruflé, Frescobaldi, Alain und Reger.

mehr

 

Ein reines Bach-Programm erklingt am 29.1. um 19 Uhr in der Pauluskirche: Das European Union Baroque Orchestra führt gemeinsam mit Solisten von „Barock Vokal“ aus Mainz Kantaten des Leipziger Meisters auf, dazu gibt es Orgel- und Orchesterwerke.

mehr

 

Christlich-jüdische Bezüge sucht das Programm „Shalom – Kirche trifft Synagoge“ des Bratschisten Semjon Kalinowsky. Darin erklingen am 4.2. um 19 Uhr in St. Ludwig Werke von Bruch, Lewandowski, Mendelssohn u.a. erklingen. Der Echternacher Titularorganist Paul Kayser begleitet an der Orgel und steuert eigene Improvisationen bei.

mehr

 

„Frieden“ ist auch das Thema des Orgelkonzertes, das Jorin Sandau am 12.2. um 17 Uhr in der Pauluskirche spielt. Um Bearbeitungen des Luther-Liedes „Verleih uns Frieden“ gruppieren sich Orgelwerke aus verschiedenen Ländern Europas.

mehr

 

Das Abschlusskonzert gestaltet das junge Bolongaro-Sextett, Siegerensemble beim Wettbewerb des deutschen Chorfestes Stuttgart 2016 am 18.2. um 19 Uhr in St. Ludwig. Das Programm unter dem Titel „Nachklänge“ ist auf die Akustik des großen Raumes zugeschnitten und setzt sich aus Werken von Monteverdi, Mendelssohn, Gjeilo und anderen Komponisten zusammen. Jorin Sandau steuert passende Orgelwerke bei.

mehr

 

Karten zu allen Konzerten gibt es online, im Vorverkauf und an der Abendkasse.

 

 

 

 

 

Programmheft mit den Einführungstexten als pdf

hier

 

 

Sonntag, 15.1., 17 Uhr Pauluskirche

 

Konzert für Trompete und OrgelLudwig-Güttler-Friedrich-Kircheis

 

Manfred Bockschweiger, Trompete

Wolfgang Kleber, Orgel

 

Werke des Barock

 

 

 

Das ursprüngliche Programm mit Güttler und Kircheis wird am 5.4. nachgeholt. (Die bereits gekauften Eintrittskarten bleiben gültig, können aber auch dort, wo sie gekauft wurden, zurückgegeben werden; der online-Vorverkauf war hier ).

 

 

 

Samstag, 21.1., 19 Uhr St. Ludwig

 

OrgelkonzertWolfgang 2

 

Wolfgang Kleber: Orgel

 

Duruflé: Suite Op. 5
Frescobaldi: Bergamasca
Alain: Variations sur un theme de Clément Jannequin
Reger: Phantasie "Wie schön leuchtet der Morgenstern"

 

Vorverkauf

 

Sonntag, 29.1., 19 Uhr Pauluskirche

 

„Heaven’s Sweetness“EUBO mini

 

European Union Baroque Orchestra

Barock Vokal

Aira Maria Lehtipuu, Konzertmeisterin

Julio Caballero Pérez, Orgel

Alfredo Bernardini, Leitung & Oboe

 

Johann Sebastian Bach:

Fantasie G-Dur

Orchestersuite Nr. 4 D-Dur

Kantate "Liebster Immanuel, Herzog der Frommen"

Kantate "Süßer Trost, mein Jesus kömmt"

Kantate "Sei Lob und Ehr dem höchsten Gut"

 

Im Jahr 1985, als die Musikwelt im Rahmen des europäischen Jahres der Musik den 300. Geburtstages des Komponisten Johann Sebastian Bach feierte, wurde das European Union Baroque Orchestra gegründet - als eine Initiative der Europäischen Union für die professionelle Ausbildung und Förderung junger Barockmusiker. Jedes Jahr wird EUBO neu zusammengestellt, die Mitglieder werden von führenden Alte-Musik-Spezialisten in der Praxis geschult, die gemeinsamen Konzerte dokumentieren einen atemberaubend vitalen Zugriff auf die Musik dieser Epoche. Das für die Tournee 2016/17 erarbeitete Programm ist nun ganz Johann Sebastian Bach gewidmet: Gemeinsam mit dem Ensemble Barock Vokal der Mainzer Musikhochschule führt Europas junge Barock-Elite Leipziger Festkantaten auf, die hier unter den Übertitel "Himmelssüßigkeit" gestellt werden. Denn wie heißt es in der Bach-Kantate BWV 123: "Die Himmelssüßigkeit, der Auserwählten Lust / Erfüllt auf Erden schon mein Herz und Brust".

Veranstalter: Deutsche Philharmonie Merck dpm logo gelb

in Kooperation mit der Evangelischen Paulusgemeinde

 

Vorverkauf

 

Samstag, 4.2., 19 Uhr St. Ludwig

 

"Shalom - Kirche trifft Synagoge", Orgel und Viola

 

Semjon Kalinowsky, Viola

Paul Kayser, Orgel  

 

Lewandowski: Fest-Praeludium Nr.1 zu Rosh Hashannah

Rheinberger: Präludium c-moll  aus der Suite op. 166

Bruch: Kol Nidre op. 47

Alain: „Les Fêtes de l'Année Israelite“

Sulzer: Sarabande op. 8

Gernsheim: Elohenu - Hebräischer Gesang

Mendelssohn Bartholdy: Orgelsonate op.65 Nr.6, 1 Satz

Halphen: Prière

Bloch: Prayer aus „From Jewish Life“

Kayser: Improvisation

Eccles: Kirchensonate g-Moll

 

Vorverkauf

 

Sonntag, 12.2., 17 Uhr Pauluskirche

 

Orgelkonzert "Verleih uns Frieden gnädiglich"

 

Jorin Sandau, Orgel

 

Araujo: Batalha

Sweelinck: Da pacem

Gade: 3 Stücke

Hessenberg: Passacaglia "Verleih uns Frieden"

Liszt: Ad Nos, ad salutarem undam

 

Vorverkauf

 

Samstag, 18.2., 19 Uhr St. Ludwig

 

NACHKLÄNGE

 

Bolongaro-Sextett
Jorin Sandau, Orgel

 

Klang – Raum – Zeit. Diese vier Aspekte beschäftigen Musiker besonders in Kirchen, in denen die Töne noch lange in den Säulen und Kuppeln schweben. Eigens hierfür haben der Darmstädter Organist Jorin Sandau und das Bolongaro Sextett ein Programm von Monteverdi über Mendelssohn bis Nystedt zusammengestellt, das mit dem Phänomen des Halls spielt. Geistliche Werke verschiedener Jahrhunderte entfalten ihre intensive Wirkung, wenn volltönende Akkorde romantischer Psalmvertonungen auf liegende Reibetöne zeitgenössischer Komponisten treffen. Der Kirchenraum und die Spiritualität der in ihm aufgeführten Musik wird somit auf besondere Weise erfahrbar.

 

Gjeilo: Ubi caritas

Rachmaninov: Ave Maria

Pärt: Magnificat

Lauridson: O Magnum Mysterium

Tournemire: Paraphrase Carillon

Morales: Circumdederunt me gemitus mortis

Nees: De grofundis clamavi

Lasso: Timor et tremor

Sweelinck: Echo in a

Nystedt: Peace

Kreek: Kiida, mu hing, Issandat Issand, ma hüüan Su poole

Bach: Concerto d-moll

Mendelssohn Bartholdy: Richte mich, Gott

Monteverdi: Cantate Domino

Nystedt: Laudate

Wawer: O du stille Zeit

Whitacre: Sleep

Langlais: Meditation aus Suite Medievale

Duruflé: Ubi caritas

 

Vorverkauf